Quer durch Südafrika

Quer durch Südafrika
Die schönsten Momente in einem Bild

Zur Übersicht wo was liegt und wo ich was erlebt habe

Dienstag, 16. September 2014

Durban - Durban Day - Victoria Street Market - Strand

Hallihallo, heute melde ich mich mal wieder um euch von meinen beiden ersten Besuchen in Durban zu erzählen.


Das erste Mal war ich mit Thando, Johanna, Claire und Mzamo, einem weiteren Südafrikaner auf dem Durban Day. Dies ist ein Festival am Stadion von Durban präsentiert von East Coast Radio, dem großen Radio Sender hier. Es ging den ganzen Tag und es spielten die 8 besten südafrikanischen Bands. Diese waren alle sehr gut und es war ein toller Tag in Durban.


Eins der schönsten Stadien der Welt: Das Moses Madhiba Stadium in Durban
Festival in Südafrika bedeutet, man nimmt die ganze Familie, Picknickdecken und reichlich zu essen mit, setzt sich irgendwo vor die Bühne, holt sich ein Bier, isst sein selbst mitgebrachtes Essen, hört der Musik zu und steht ab und zu auf um mit zu tanzen und zu singen. Es ist mega entspannt und es war eine schöne Atmosphäre zwischen allen.
Typisch südafrikanisch


Als wir am Abend wieder in der Wohnung ankamen, wartete dort endlich Fiona auf uns. Ihr Visum ist endlich gekommen und sie ist am Sonntag angereist und wurde von Ute vom Flughafen abgeholt und in die Wohnung gebracht. Nun sind wir also alle endlich vollzählig.

Die kommende Woche war eine ganz normale Arbeitswoche mit Büro und Arbeit mit den Kindern. Am Freitag war auch wieder Fußballtraining in Esigodini, bei dem ich natürlich mitspielte. Fußball spielen ist hier sehr anstrengend, weil die Sonne mega brennt und die Temperaturen um die 30 Grad liegen. Doch es macht trotzdem sehr viel Spaß zu merken, wie die Kinder im Weltsport aufgehen.


Am vergangenen Samstag machten wir unseren ersten Ausflug zu viert. Wir fuhren morgens nach Durban, um dort auf den Victoria-Street-Market zu gehen. Auf diesem bummelten wir von Stand zu Stand und kauften Kleinigkeiten wie Gewürze, Postkarten und Schlüsselanhänger. Doch irgendwann kamen wir zu dem Stand wegen dem wir eigentlich dort hin gegangen sind. Zu einem Stand bei dem man originale Zulu Trachten kaufen kann. Denn Ende Oktober heiratet Phindi, eine der angestellten von Siyabonga traditionell und europäisch und wir sind natürlich eingeladen. Also blieb den Mädchen nichts anderes übrig als sich eine Zulu Tracht zu kaufen (Es sei dazu gesagt, dass diese ziemlich wenig kostet). Ich habe mir natürlich auch Zulu Männerkleidung zu gelegt.
Auf dem Victoria Street Market welcher in Wahrheit in einer Markthalle ist und nicht an der Straße.

Die Zulutrachten der Mädels

Nach einer Stunde an dem Stand verließen wir den Markt und trafen vor dem Markt plötzlich auf einen 3 Meter langen Python, den ein Verkäufer als Werbung für deinen Stand nutzte.



Mitten in der Stadt ein riesiger Python :o



 Nun fuhren mit dem Auto an den Strand. Dort aßen wir zunächst zu Mittag und liefen anschließend den Strand entlang. Zum schwimmen im Meer war es leider zu kalt. Aber wir werden wieder nach Durban fahren bei wärmerem Wetter und dann das Schwimmen nachholen.
Ziemlich unruhiges Wasser wegen des Windes

Endlich ist auch Fiona da :)

Ich war auf Badewetter eingestellt aber naja nächstes Mal :D
Zu Durban kann ich nur sagen, dass es eine typische Großstadt wie in Europa ist, aber durch die typische südafrikanische Lässigkeit die Stadt sympathischer und schöner herüberkommt.

Nun beginnt eine weitere Arbeitswoche, bevor am Freitag das Hilton-Arts-Festival beginnt zu dem wir mit Ute gehen. Davon werde ich euch nächste Woche erzählen.

Zum Ende sage ich euch noch, dass Südafrika mir so super gefällt und ich diese Land lieb.
Euer Stephan

Kommentare:

  1. Danke für deinen Bericht! Ich wünsche dir weiterhin viel Freude und Bewahrung für deine Zeit in Südafrika!

    AntwortenLöschen